Sonntag, 31. Juli 2016

[Rezension] Blutrote Küsse - Jeaniene Frost




Titel: Blutrote Küsse
Autorin: Jeaniene Frost
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 414
ISBN: 
978-3-442-26605-0
Originaltitel: Halfway to the Grave

Band: 1 von 7 (+ 3 Kurzgeschichten)







Reihe

Night Huntress
01. Blutrote Küsse
02. Kuss der Nacht
03. Gefährtin der Dämmerung
04. Der sanfte Hauch der Finsternis
05. Dunkle Sehnsucht
06. Verlockung der Nacht
07. Betörende Dunkelheit


Du kannst die Vampirin in dir nicht verleugnen, und du solltest dich auch nicht länger selbst geisseln. Du solltest dir darüber klar werden,  wer du bist und was du brauchst, und dich nicht dafür entschuldigen. Nicht mir gegenüber, nicht deiner Mutter gegenüber, niemandem gegenüber.
(S. 303)


Cat Crawford ist halb Vampirin, halb Mensch - das ungewollte Ergebnis einer schrecklichen Vergewaltigung. Um damit klar zu kommen und ihre Mutter zu rächen, spürt sie Vampire auf und tötet diese. Eines Tages gelangt sie aber an Bones, einen Vampir, der sich nicht so einfach erledigen lässt und sie gefangen nimmt. Er lässt sie am Leben, aber nur unter der Bedingung, dass sie fortan gemeinsam auf die Jagd gehen - denn Bones ist einer besonder mächtigen und grausamen Vampirsippe auf der Spur. Bei der Zusammenarbeit muss Cat feststellen, dass nicht alle Untote böse sind, denn Bones bringt ihr ganzes Leben durcheinander...

Der erste Band um Cat und Bones beginnt damit, dass Cat in der Nacht von einer Polizeipatrouille angehalten wird und ziemlich in Erklärungsnot gerät, da sie hinten auf dem Pick-Up eine Leiche mitführt. Mit viel Charme und Humor bugsiert sie sich aus der Situation und den Leser mitten ins Geschehen.

Mir hat der angenehme Schreibstil sehr gut gefallen, ebenso die tollen Portionen Humor und Sarkasmus. Die Autorin hat es geschafft, dass ich die Protagonistin sofort in mein Herz geschlossen habe.

Die Geschichte ist sehr spannend und manchmal wahnsinnig rasant aufgebaut, ständig passiert etwas und ich war richtiggehend gefesselt von ihr. Dennoch - mir hat irgendwie das gewisse Etwas gefehlt, der letzte Funke, keine Ahnung, wie ich das Beschreiben soll. Ausserdem hat mich die Gewalt im Endkampf etwas gestört, zumal das Buch vorher nicht ganz so krass war.

"Blutrote Küsse" spielt in den USA, mehrheitlich in Teilen von Ohio, wo Cat aufgewachsen ist und lebt. Zeit verbringt der Leser auch in einer Höhle, die Bones Unterschlupf bietet, einem kuriosen aber interessanten Untoten-Club und unterwegs im Wald oder auf der Strasse.

Ansonsten wurde nicht viel Zeit auf das Setting verschwendet, dies ist in Urban Fantasy für mich aber auch nicht weiter wichtig.

Catherine Crawford, Cat genannt, wuchs in dem Wissen auf, anders zu sein. Erst als sie 16 wurde, hat ihre Mutter ihr offenbart, dass sie zur Hälfte Vampir ist. Die Mutter hegt einen fürchterlichen Groll gegen die Untoten und Cat geht deswegen für sie auf Vampirjagd. Dass es nicht nur bösartige Kreaturen gibt, kommt ihr dabei nicht in den Sinn... bis sie Bones als Opfer auswählt. Cat ist eine tolle, sympathische und sehr starke Protagonistin, die aber ein wenig verunsichert ist durch ihre Vergangenheit.

Bones wurde vor über 200 Jahren zum Vampir und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Artgenossen zu jagen, die besonders grausam sind. Er ist ein wirklich gelungener Charakter und ich bin ein wenig verliebt in ihn...

Ein spannender und äusserst unterhaltsamer Auftakt zu einer Reihe voller Vampire, Geister, Ghule und anderen Kreaturen. Macht auf jeden Fall Lust auf mehr!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen